header

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im cafèplus!

Öffnungszeiten: Mittwoch & Freitag 17 - 22 Uhr

Dr. Frank Brandstätter

Dr. Frank Brandstätter

Zoodirektor Dortmund,

Es gibt immer noch Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung oder ihres Lebensstils ausgegrenzt werden. In einer Gesellschaft, die sich selbst als "modern" bezeichnet, ist dies nicht mehr hinnehmbar. Das Café Plus der Aidshilfe Dortmund bietet eine einladende Gelegenheit, sich zu treffen, sich zu unterhalten und ein Stück weit an der Vision einer toleranten, gemeinsamen Gesellschaft zu arbeiten.
-
Hannes Brock

Hannes Brock

(Operntenor Theater Dortmund, Conferencier),

Marco Bülow

Marco Bülow

Mitglied des Bundestages, Mitglied des Kuratoriums der aidshilfe dortmund e.v.,

Die medizinischen Forschung im Bereich HIV und Aids hat sich weiterentwickelt. Menschen mit HIV können nun fast unbeeinträchtigt ihr Leben und ihre Arbeit fortführen. Das 'projektplus"'der Dortmunder Aidshilfe greift diese Veränderung auf und leistet einen wichtigen Beitrag, Menschen mit HIV und Aids in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen. Als Kuratoriumsmitglied unterstütze ich die Bemühungen eine offene Begegnungsstäte zu schaffen,
-
Marcel Dams

Marcel Dams

Betroffener, Kampagnenbotschafter der bundesweiten Welt-AIDS-Tags-Aktion von BZgA, BMG, DAH und DAS,

Fritz Eckenga

Fritz Eckenga

Kabarettist und Autor,

-
Nur miteinander sind wir stark! 'projektplus' baut eine Brücke in das Leben.
Ulrike Flach

Ulrike Flach

ehem. Mitglied des Bundestages, ehem. Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit,

Prof. Dr. Ingo Flenker

Prof. Dr. Ingo Flenker

Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Dortmund-West, Mitglied des Kuratoriums der aidshilfe dortmund e.v.,

-
Ich habe die Aidshilfe Dortmund besucht und bin beeindruckt von Engagement und Professionalität vor Ort. "projektplus" ist ein weiterer wichtiger Schritt für Aufklärung und Prävention und ermöglicht vor allem Begegnung und Integration.
Karin Göring-Eckardt

Karin Göring-Eckardt

Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag,

Peter Großmann

Peter Großmann

Journalist und ARD Moderator, Mitglied des Kuratoriums der aidshilfe dortmund e.v.,

-
-
Mario Kalweit

Mario Kalweit

Dortmunder Sternekoch,

Michael Kauch

Michael Kauch

ehem. Mitglied des Bundestages; Kreisvorsitzender FDP Dortmund,

Meine positiven Freunde leben selbstbewusst mit HIV - und ich mit ihnen. Das neue Zentrum der Aidshilfe soll sichtbar sein.
-
Gerda Kieninger

Gerda Kieninger

Mitglied des Landtages NRW,

Udo Mager

Udo Mager

Geschäftsführer des Dortmund Airport, Mitglied des Kuratoriums der aidshilfe dortmund e.v.,

-
Mit dem 'projektplus' geht die aidshilfe dortmund neue und spannende Wege: Prävention, Kommunikation und die Unterstützung von Menschen mit HIV/Aids in die Mitte der Gesellschaft zu stellen und mit einem offenen Begegnungszentrum dafür einen Ort zu schaffen, findet mit meine volle Unterstützung.
Prof. Dr. Elisabeth Pott

Prof. Dr. Elisabeth Pott

Vorstandsvorsitzende Deutsche AIDS-Stiftung,

Lars Ricken

Lars Ricken

ehem. BvB-Profi und Nationalspieler, BvB-Nachwuchskoordinator,

Ein tolles Projekt, das jede Unterstützung verdient! Die von HIV betroffenen Menschen brauchen unsere Hilfe. Auch sie sind ein Teil Dortmunds.
Ich unterstütze das 'projektplus', weil es offene und freundliche Strukturen der Prävention und Unterstützung nicht nur in der Hauptstadt geben sollte.
Prof. Dr. Rolf Rosenbrock

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock

Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbands, u. a. Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der BZgA, Mitglied des Nationalen AIDS-Beirats,

Dirk Rutenhofer

Dirk Rutenhofer

Geschäftsführer der Weckbacher Sicherheitssysteme,

-
-
Carsten Schatz

Carsten Schatz

ehem. Vorstandsmitglied; erster offen HIV-positiver Parlamentarier in Deutschland (Mitglied d. Abgeordnetenhauses Berlin,

Daniela Schneckenburger

Daniela Schneckenburger

Jugenddezernentin Stadt Dortmund,

-
Aids und HIV sind Themen, die uns alle angehen. Ich bin davon überzeugt, dass die Aidshilfe Dortmund diese Themen mit dem 'projektplus' in meiner Heimatstadt noch mehr in die Mitte des Bewusstseins der Bürgerinnen und Bürger rücken wird. Als Arbeits-, Integrations- und Sozialminister für Nordrhein-Westfalen freut es mich besonders, dass die Aidshilfe auch spezifische Beratungsangebote für Berufstätige und Migrantinnen und Migranten anbietet.
Guntram Schneider

Guntram Schneider

Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW,

Barbara Sierau

Barbara Sierau

Sonderpädagogin,

Das projektplus ist der gelungene Weg, Verständigung und Akzeptanz zu fördern und Diskriminierung entgegenzutreten.
-
Benedikt Stampa

Benedikt Stampa

Intendant des Konzerthaus Dortmund,

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Mitglied des Bundestages, Erste Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE,

Integration, Aufklärung, Austausch und Kommunikation sind entscheidend, wenn es um das Miteinander von Menschen mit und ohne HIV geht. Ich unterstütze deshalb sehr gerne das caféplus als einen Ort, der dafür steht.
Als Rasender Reporter habe ich in vielen Fernsehsendungen versucht, ernsthafte Anliegen mit Leichtigkeit und mit Spaß zu vermitteln. Mir gefällt am projektplus, dass ein wichtiges Anliegen auf eine neue, auch „lustvolle“ Art und Weise umgesetzt wird. Positive gehörten schon immer genauso zu meinem nahen Freundeskreis wie dicke Lesben oder litauische Fußpflegerinnen.
Theo West

Theo West

Journalist und Moderator,

Klaus Wortmann

Klaus Wortmann

ehem. Superintendent des Kirchenkreises Dortmund-Süd,

-
Meine Zukunftsvisionist eine Stadtgesellschaft, an der alle Menschen teilhaben können, egal ob sie alt oder jung, gesund oder krank sind und in der die Menschen sich vorurteilsfrei begegnen können. Aber dafür müssen auch Chancen geboten und mutige, innovative Schritte gegangen werden, dafür braucht es Wissen und Austausch. - 'projektplus' der Aidshilfe macht all das. Ich wünsche von Herzen bestes Gelingen!
Birgit Zoerner

Birgit Zoerner

Sozialdezernentin Stadt Dortmund,

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok